06.11.2022 Wels

Bei herrlichem Rennwetter hatten die MTTA Fahrer in Wels zum Saisonabschluß noch ein Rennen gefahren. Es siegte JIMMY (Steffi Mayr) vor BOUNTY (Adrian Taferner und NEMOII (Felix Gruber) auf den weiteren Plätzen landeten SANDY (Leonie Taferner), NERO (Timo Hammerschmidt), IRONMAN (Raphael Preining) MAXIMA (Georg Gruber jun.) sowie dem Debütanten STROLCHI (Philipp Wimmer).

Suche
  • .

Salzburger Sieg am Salzburger Renntag!

Nachdem der Salzburger Traberzucht- und Rennverein wieder einen Gastrenntag auf der Welser Trabrennbahn ausführte, durfte sich auch der Nachwuchs wieder präsentieren. Mit einem vollen Feld von sieben Startern wurde das Feld letzten Sonntag abgelassen. Aufgrund des Bandvorteils führte Lilly-Fee das Feld an. Dahinter sah man Bounty vor Maxima, die sich bald an die Seite der zweitplatzierten heftete. Auf der Gegenseite schob sich, mit Ausnahme von Lilly-Fee, das Feld zusammen. Während Bounty von Maxima und Sandy passiert wurde, nahmen auch die höchst pönalisierten Laura und Jimmy die Verfolgung auf. Im Schlussbogen hatte Jimmy bereits vier Plätze gutgemacht und bildete mit Sandy und Nemo II ein Trio das sich von den restlichen Gegner absetzen konnte. Auf der Zielgeraden hatte Lilly-Fee bereits einen überlegenen Vorsprung und man dachte dass sich hier eine Sensation anbahnen würde. Doch aussen kam Jimmy immer schneller auf und schnappte sich mit einer "Nasenlänge" gerade noch den Sieg. Nemo II konnte hinter Lilly-Fee eine gute Leistung zeigen und endete als dritter. Sandy konnte im Kampf um den vierten Platz sich Laura vom Hals halten. Maxima und Bounty vergaben durch kleinere Fehler ihre Chancen auf eine bessere Platzierung und endeten nur als sechste und siebente.

Jimmy und Stefanie Mayr konnten am Salzburger Gastrenntag den Sieg sozusagen "dahoam" behalten

25 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

An einem herrlichen Nachmittag konnten die Mini´s noch ein Rennen zum Saisonabschluß in Wels austragen - wofür wir dem Sponsor und dem Welser Trabrennverein herzlich danken. Nach spannendem Rennverlau